„Camping in Deutschland verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    X
Kein Login?    Passwort vergessen?      Benutzer:  Passwort:  
Camping in Deutschland · Meldungen · Touristik · Campingplätze · Camping & Caravan · Sonstige · Specials

Im Eifel-Camp findet man einen Zugang zur Natur

News-Meldung
vom 30.11.2013
Ernst Lüttgau darf sich über ein weiteres „Qualitätsurteil“ freuen

Auf der Tagung des Fachverbandes der Freizeit- und Campingunternehmer in Nordrhein-Westfalen e.V. (FFC) in Bonn erhielt der Eifel-Camp-Geschäftsführer eine Urkunde, die seinen 5-Sterne-Camping- und Mobilheimpark am Freilinger See offiziell als Naturerlebnis-Betrieb ausweist. „In ihrem Freizeitprogramm können Gäste viel über Umweltzusammenhänge lernen, einen neuen Zugang zur Natur finden und gleichzeitig Spaß dabei haben“, stellte Eva Winghofer dem Eifel-Camp bei der Zertifikats-Übergabe ein hervorragendes Abschluss-Zeugnis aus. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer des eingetragenen Vereins ECOCAMPING, Wolfgang Pfrommer, honorierte die Spezialistin für Umweltbildung das außerordentliche Engagement des Eifel-Camp-Teams im Rahmen der groß angelegten Qualifizierungsmaßnahme. „Umweltbildung auf Campingplätzen in Nordrhein-Westfalen“ ist eine Initiative von ECOCAMPING. Es wird gefördert durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW. Der FFC ist Partner des Projekts.

Im Rahmen spannender Schulungen wurde auch für das Eifel-Camp ein individuell zugeschnittenes Programm entwickelt, das zukünftig noch stärker die als vorbildlich bewerteten Kriterien wie naturräumliche Ausstattung, personelle Besetzung und Betriebsphilosophie widerspiegeln wird. Wie gestaltet man einen Lehmofen aus Naturmaterialien, wer schwimmt in den Eifel-Bächen herum und welche kreativen Ansatzpunkte bietet der Wald? Dass die Mitarbeiter des Eifel-Camps gut in der Theorie aufpasst hatten, zeigte die Praxisprobe: Zusammen mit den Gästen wurde das Projekt „Waldsofa“ erfolgreich in die Tat umgesetzt, genauso wie die Umstrukturierung des Mini-Clubs, bei der die kleinsten Gäste des Eifel-Camps kurzerhand zu Naturforschern wurden. „Auch in Zukunft dürfen unsere Gäste gespannt sein, was wir ihnen in punkto Natur und Umwelt anbieten werden“, so Yvonne Züll vom Veranstaltungsmanagement des Eifel-Camps: „Mit reichlich Spaß wollen wir natürliche Materialien verwenden und gleichzeitig Wissen vermitteln.“ Vom Stockbrotbacken über den Nistkasten- oder Floßbau bis hin zu Naturspielen - die Freizeitprogramme im Eifel-Camp Freilinger See könnten vielfältiger nicht sein.